Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Fotos zum blog
   Liegerad-Videos



Webnews



http://myblog.de/pfeife007

Gratis bloggen bei
myblog.de





Umrüstung auf 12V

Nach dem erfolgreichen Einbau des neuen Tretlagermastes - viel leichter, als der Ausbau des alten - war nun die Elektrik an der Reihe. Die Teile hatte ich schon wochenlang im Haus. Eines Tages habe ich den inneren Schweinehund überwunden und habe einfach angefangen. Die Tipps aus dem Velomobilforum waren Gold wert!

Nun habe ich schicke (und helle) 12V-LED-Blinker, eine Hupe für Notfälle, und das superhelle LED-Rücklicht. Der Frontscheinwerfer hat nach wie vor seinen eigenen Akku. Alles in einem kleinen Plastik-Kästchen untergebracht, ein Schlüsselschalter schützt vor unbefugter Benutzung, muss ich nur noch das vorzeitige Ableben der Kontrolllämpchen ergründen.

Das Fahren mit dieser technischen Ausstattung und vor allem, mit dem verbesserten Antrieb hat einen sehr hohen Spaßfaktor.

11.4.08 18:59


Alltag und neue Verbesserungen

Das Fahren mit dem Alleweder ist zum Alltag geworden. Auch kurze Strecken machen riesig Spaß. Natürlich auch der Weg zur Arbeit. Der braucht weniger Kraft als mit dem Liegerad, wohl wegen der besseren Aerodynamik und der endlos rollenden Masse....

Hamburger Schmuddelwetter, ergiebiger Nieselregen und Kälte - das ist das ideale Wetter fürs Velomobil.

Defensive Fahrweise ist immer angesagt. Oft wird man übersehen, manchmal sehen einen die anderen Verkehrsteilnehmer zwar, können aber dieses unbekannte Gefährt überhaupt nicht einordnen, dessen Geschwindigkeit einschätzen schon garnicht. Für die muss man halt mitdenken.

Man bringt viel Freude unter die Mitmenschen. Manche lachen unglaublich abfällig, manche freuen sich über die unkonventionelle Fortbewegungsweise, manche haben konkrete Fragen: "Ist das mehr ein Auto, oder mehr ein Fahrrad?" "Wo fahren Sie damit? Auf dem Radweg, auf der Straße?" Und der Klassiker: "Haben Sie das selbst gebaut?"

Ich bin kein Bastler - bis heute...

Das nicht wirklich gut arretierbare Tretlager am großen, zentralen Alukasten ließ mich, nach einem Tipp im Velomobilforum, einen neuen Tretlagermast bei velomobiel.nl bestellen.

Zwei Stunden mussten ca. 70 alte Nieten geköpft werden, altes, widerspenstiges Alu aus dem Herz des Velomobils entfernt werden. Antrieb, Achsen, Lenkung - alles ist betroffen. Ich hoffe, ich bekomme das alles wieder funktionsfähig zusammengebaut.

Im neuen Tretlagermast, ist das Tretlager in einer Hülse fest eingeschweißt und nicht mit Nieten befestigt. Das sollte das Problem auf längere Sicht lösen.

Einbau in den nächsten Tagen - Nietenzange ist schon im Haus....

3.3.08 23:35


Weitere Verbesserungen

Nachdem ich mit meinem Bruder gemeinsam eine Plexiglaswindschutzscheibe zugeschnitten habe und sie gemeinsam mit zwei Spiegeln montierte, mit meiner Liebsten einen neuen Scheinwerfer Ixon speed in die Nase des FAW baute und das Ganze mit einigen Reflektoren und einem Mini-LED-Motorradrücklicht abrundete, gab es jetzt die erste Schönheitsreparatur: Die häßlichen großen Löcher, die der Vorbesitzer wohl für weitere Scheinwerfer in die Nase gesägt hatte, waren bisher nur mit häßlichem, grauen Klebeband verschlossen. Auch ein mechanisches Problem entstand dadurch: die einzige Befestigung der Nase hatte nur wenig stabiles Material um sich.

Also: Glasfasermatte, Epoxidharz und Spachtel kaufen und eine sehr geruchsintensive Reparatur durchführen. Das Epoxidharz stank schon vor dem Öffnen...

Alles lief prima - nur zweimal spachteln und schleifen, zweimal mit Sprühlack drüber - so siehts viel schöner aus.

Fotos

Endlich wieder fahren morgen, ich freu mich schon.

 

29.1.08 00:20


Zum ersten Mal zur Arbeit

Die ersten Eingewöhnungsfahrten sind absolviert: Liegeradstammtisch, kl. Radtour mit der Familie, Einkaufsfahrten - heute wird es ernst: Die erste Fahrt zur Arbeit. 

Wunderbares Velomobilwetter - Hamburger Schmuddelwetter - 3 Grad und Nieselregen. Habe eine Plastikschürze von Charlotte (8) zweckentfremdet, um die Lücke im "Zelt" des Alleweder vor meinem Kopf zu schließen. Schon während der Fahrt stellte sich die Nutzlosigkeit dieses Tuns heraus. Die Schürze hält zwar senkrecht von oben kommenden Regen ab, aber sammelt das Wasser und lässt es fein dosiert und ununterbrochen auf meinen Brustkorb träufeln. Also: weg damit! Während der Fahrt treffen keine Regentropfen die Lücke. Die selbstgebaute Windschutzscheibe lässt sie nicht durch. Wenn es stärker regnet hilft wohl nur ein Dach - das kostet mir im Moment noch zu viel. Investition und Nutzen ist noch gegeneinander aufzuwiegen.

Das Fahren in der Stadt macht Spaß. Viele registrieren mich nicht merklich, manche lachen sich tot, andere erschrecken sich, einige gratulieren mir: "Cooles Teil", "das ist ja stark!"

Unterstellen bei der Arbeit scheint kein Problem. Dort, wo die streetmachine stand, passt auch das Alleweder hin.

Der Sitz ist noch nicht optimal - werde noch mit Schaumstoff einer alten Isomatte aufpolstern müssen.

Diese Woche wird es hell - der neue Scheinwerfer und die dazugehörige Halterung kommen. Es ist immer noch meistens dunkel wenn ich fahre.

Velomobilfahren ist cool!

7.1.08 23:35


Operation erfolgreich

Es ist schon toll, wenn ein begabter "Schrauber" sich ein Alleweder zur Brust nimmt. Nun gibt es eine intelligente Lösung für die Kettenführung im Fußraum. Die Kette hat nun keine Chance mehr, aus der Rolle zu fallen:

Foto

Dann die erste sicherheitstechnische Maßnahme meinerseits: das Alleweder hat nun einen Wimpel der 2m über dem Erdboden die Aerodynamik verschlechtert und hoffentlich die Sichtbarkeit verbessert:

Foto Wimpel

Halterung

Ein neuer Scheinwerfer ist bestellt - Busch&Müller haben Lieferschwierigkeiten.. Aber er ist nötig - in der Nähe des Polarkeises, wie hier in Hamburg, ist es ja zur Zeit den ganzen Tag dunkel.....

Die Hinterradschwinge ist renoviert - entrostet und feuerrot gestrichen. Zwei neue Spiegel sind gekauft und müssen noch montiert werden.

Im Moment ist viel zu tun im Beruf und wenig Zeit zum Alleweder-Basteln. So richtig entspannen und die neue Mobiilität genießen geht erst im neuen Jahr.

 

 

14.12.07 00:04


Anruf im Krankenhaus

keine Sorge, nicht ich, sondern das Alleweder ist im "Krankenhaus". Nachdem ich am Donnerstag das "Schiff" zum Liegeradstudio gebracht habe, gabs heute einen telefonischen Zwischenbericht. Der "Patient" ist aus der Narkose erwacht, das Hinterbein entrostet und gegen Neubefall isoliert. Ritzelpaket und Kette sind getauscht, über den Austausch des vorderen Kettenkranzes wird im Ärzte-Team noch beraten. An den Vorderhufen sind je drei Speichen gebrochen - drum der leicht schwankende Gang...

Bernds Bemerkungen zum Alleweder schwankten zwischen technischer Faszination, vor allem den sehr guten Allgemeinzustand der Aluhülle betreffend, und einer mit leichtem Augenzwinkern angebrachter Kritik an der teilweise nicht mehr zeitgemäßen "holländischen Fahrradtechnik".

Ich hatte aber den Eindruck, dass der Spaß, solch ein Rad mal in der Werkstatt zu haben, bei weitem überwog.

Hoffentlich ist noch schlechtes Wetter, nächste Woche, damit sich das 365-dagen-fiets bewährt.

8.12.07 14:47


nächste Schritte

Da steht es nun und grinst mich an "wann gehts los? Zeig mir Hamburg" Jaja - erst einmal eine Erkältung auskurieren - ob die wohl mit dem Orkan am Kopf bei der Überführung zu tun hatte...?

Heute hat meine Liebste zum ersten Mal dringesessen - eine Runde über den Parkplatz, mehr war zeitlich nicht drin. Eine leise Begeisterung ist schon zu spüren...

Dann die erste Anfrage an unseren Liegeradhändler, ob er denn die technischen Dinge klären kann, für die mir die Kenntnisse und das Werkzeug fehlen. Er hat sofort "Ja" gesagt, mir eine Kettenverschleißmesslehre, oder wie das nun genau heißt, ausgeliehen, mit der ich Gewissheit hatte, dass die Kette nun bald getauscht werden soll - mit ihr das hintere 7-fach-Ritzel.

Donnerstag ist Termin für die Reparatur. Heißa, dann ist Niklaus-Tag....

Das rechte Vorderrad hat einen leichten Schlag, den wird er wegzentrieren, dann gibts neue neue Bereifung vorne, eine Beleuchtung zum Sehen, nicht nur die jetztigen "Positionsleuchten" - dann sollte es losgehen können.

Einen kritischen Blick verlangt noch die Roststelle an der Hinterradschwinge. Ausbauen, mit einem kleinen Hammer draufschlagen und Zustand beurteilen, wurde per eMail aus berufenem Mund geraten (deutscher Hersteller des Alleweder), notfalls eine Schwinge als Ersatzteil bei velomobiel.nl bestellen - naja, eins nach dem anderen.

Ich danke allen Lesern und Leserinnen dieses Blogs für Ihre Anteilnahme an dieser Anschaffung. Ich freue mich sehr darüber.

4.12.07 23:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung